750Kg für Camp-Let möglich?

Alles um den Anhänger: Achsen, Bremsen, Reifen, Zugvorrichtung, Beleuchtung, Korpus und Planen.
stones73
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 40
Registriert: 06.09.2021 07:21
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Alhambra
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let Passion 2021
Wohnort: RP Rhein-Pfalz-Kreis

750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von stones73 »

Hallo,

die Camp-Let haben ja ein zulässiges gesammtgewicht von 500Kg, was der Knott Achse mit 550Kg geschuldet ist.
Wäre es denkbar einfach eine 750Kg Achse da drunter zu schrauben ud eine Abnahme machen zu lassen?
Die Gebremmsten Achsen wären mit ca. 440€ garnicht mal so teuer.
Ich muss mal schauen (da wir unseren Passion ja noch nicht haben) ob ich mit dem Gewicht hinkomme.. evtl müssten da noch 2-4 Fahrräder obendrauf, die mit den Trägern auch fast 100Kg wiegen.


Grüße

Martin

Benutzeravatar
Rollo
Meister-Camper
Meister-Camper
Beiträge: 2702
Registriert: 29.03.2006 20:35
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW FOX und diverse Familienkutschen
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir
Wohnort: Hansestadt Stade
Kontaktdaten:

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von Rollo »

Moin,
Grundsätzlich ist das schon möglich, nur mit der Achse alleine ist es nicht getan, es muss auch die passende Auflaufeinrichtung und Räder mit ausreichender Tragkraft verbaut werden. Mit der TÜV-Abnahme kommen da schnell 1000 Euronen zusammen.
2132 Tschüß Rollo




Eet, wat gor is, drink, wat kloor is un segg, wat wohr is stop!

stones73
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 40
Registriert: 06.09.2021 07:21
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Alhambra
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let Passion 2021
Wohnort: RP Rhein-Pfalz-Kreis

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von stones73 »

Ok.. also die Knott Deichsel ist wohl eine 750Kg, von daher sollte das ja passen. Die Reifen wären ein Argument... am besten fahre ich mal (wenn ich den Passion dann habe) mal zum TüV und mach mich mal dort kundig.
Wenn was geht und ich das machen werde berichte ich hier.

Grüße
Martin

stones73
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 40
Registriert: 06.09.2021 07:21
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Alhambra
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let Passion 2021
Wohnort: RP Rhein-Pfalz-Kreis

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von stones73 »

Ich hab mal beim TüV angerufen und die meinten das es wenn die Bremsleistung der Achse passt kein problem wäre (ich hab die gebremmste Version bestellt).
Da würde dann eine Einzelabnahme gemacht werden Kosten ca. 100-200€ plus die Achse für 450€, das wäre ncoh überschaubar.
Ich gehe aber mal davon aus das wenn ich eine Knott Achse für 750 Kg Gebremmst kaufe auch die Bremsleistung passt.
Die Reifen müssen natürlich auch vom Lastindex stimmen.. das kann ich aber auch erst kontroliern wenn ich den Hänger hab...


Grüße

Martin

Benutzeravatar
Rollo
Meister-Camper
Meister-Camper
Beiträge: 2702
Registriert: 29.03.2006 20:35
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW FOX und diverse Familienkutschen
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir
Wohnort: Hansestadt Stade
Kontaktdaten:

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von Rollo »

Moin,
Mit der neuen Achse bekommst du eine Bremszuordnungsberechnung, damit ist die Eintragung dann kein Problem.
2132 Tschüß Rollo




Eet, wat gor is, drink, wat kloor is un segg, wat wohr is stop!

stones73
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 40
Registriert: 06.09.2021 07:21
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Alhambra
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let Passion 2021
Wohnort: RP Rhein-Pfalz-Kreis

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von stones73 »

Hallo,

nachdem ich den Hänger gewogen habe (330KG mit Küche und Deichselbox) werde ich glaube ich mit dem Gewicht auskommen.
Falls es doch nicht reicht werde ich mich nochmal darum kümmern

Danke und Gruß
Martin

Benutzeravatar
Eselchen
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 393
Registriert: 05.12.2015 23:30
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki Jimny
Camper/Falter/Zelt: Conway Clipper, Heinemann Z572B, The new Heiniman
Wohnort: Mönchengladbach

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von Eselchen »

Hallöchen zusammen!

Nochmals die Frage zur Auflastung hier an die Profis,
muss der Hersteller des Anhängers
(Camp-Let schweißt eine eigene V-Deichsel-Rahmenkonstruktion)
nicht auch sein OK zur Auflastung geben?

Danke und Gruß
Joachim

JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 37
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von JörgG »

Eine Unbedenklichkeitserklärung des Herstellers wird manchmal vom TÜV verlangt.
Wenn es den Hersteller nicht mehr gibt (Oldtimer) hilft manchmal das gute Wissen des TÜVers (und die oftmals vorhanden dicken alten Bücher und Unterlagen der Hersteller).

Ein manchmal funktionierneder Weg ist das Hochhalten einer Kopie eines Fahrzeugscheins baugleichen Fahrzeuges, bei dem eine solche Auflastung nachweisbar erfolgt ist.

JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 37
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von JörgG »

Nachtrag:

Was immer SEHR hilfreich ist: mit dem Projekt zum TÜVer seines Vertrauens gehen und fragen, was zu beachten ist (bei der Bauerei) und besprechen, welche Nachweise gebracht werden müssen.

Benutzeravatar
FALT.HAUS
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 72
Registriert: 29.05.2020 08:18
Land: Schweiz
Zugfahrzeug: Nissan X-Trail 2.0 dCi Tekna
Camper/Falter/Zelt: Isabella Camp-let Passion
Kontaktdaten:

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von FALT.HAUS »

stones73 hat geschrieben:
17.11.2021 10:55
Nachdem ich den Hänger gewogen habe (330KG mit Küche und Deichselbox) werde ich glaube ich mit dem Gewicht auskommen.
Unser vollbeladener Camp-let Passion kommt aktuell auf rund 490kg (siehe "Nebensaison 2021 (nur Anhänger)" oder "BETA Campingsaison 2022 (nur Anhänger)" auf falt.haus/setup), sprich hat noch immer 10kg zusätzliche Nutzlast verfügbar und da sind wohl so einige Utensilien in unserem Setup dabei, welche viele nicht als essenziell bezeichnen würden, sondern eher in Richtung Glamping gehen.

Ich habe übrigens im Rahmen des Caravan Salon in Düsseldorf das Thema Auflastung auch einmal direkt mit den Verantwortlichen bei Isabella / Camp-let angesprochen. Anscheinend ist dies nur vereinzelt in Deutschland ein Bedürfnis, in allen anderen Ländern ist dies überhaupt kein Thema. Wobei ich zugeben muss, dass ich zu Beginn auch skeptisch war, ob "nur 500kg" für unsere Familie ausreichen. Wenn man sich allerdings andere Falter genauer anschaut, merkt man schnell, dass sich diese in Sachen Nutzlast gar nicht gross unterscheiden (da bei denen die Grundausstattung wie Anhänger, Zelt und Küche viel mehr ins Gewicht fallen). Der Trigano Cherocky mit seinen maximal 750kg bringt mit offiziellem Zubehör wie Küche, Deichselkasten, Sonnendach, ... bereits 500kg auf die Waage oder ein Holtkamper Kyte mit ebenfalls maximal 750kg ist sogar ohne jegliches Zubehör bereits 550kg schwer und bietet dabei in aufgebautem Zustand auch noch deutlich weniger Wohn- und Schlafraum.
Den aktuellen Stand unseres kompletten Faltcaravan und Camping Setups findest du übrigens auf FALT.HAUS/SETUP

stones73
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 40
Registriert: 06.09.2021 07:21
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Alhambra
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let Passion 2021
Wohnort: RP Rhein-Pfalz-Kreis

Re: 750Kg für Camp-Let möglich?

Beitrag von stones73 »

Das stimmt schon, aber...
ich habe mal überschlagen und komme mit befüllter Küche und Deichselbox wenn ich alles mitnehme (also Sonnendach mit Front und Seitendach für die Küche, Böden und Teppiche plus 2 Stühle, Beinauflagen und Tisch im Hänger) auf ca. 440 Kg
Wenn ich jetzt da alle 4 Räder auf das Dach schnallen wollte (4x ca. 17Kg) mit ca. 70Kg schon über die 500Kg hinaus, und da fehlen noch die 4 Fahrradschienen für die Räder.
Wir haben aber auch überlegt das die Wahrscheinlichkeit recht gering ist das wir alle 4 Räder mitnehmen... und zur not müssten 2 auf das Autodach

Antworten

Zurück zu „Anhängertechnik“