Das Ende des Diesel-Motors?

Bereich für Themen, die sich mit den Zugfahrzeugen befassen.
Benutzeravatar
ABurger
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 778
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Zafira B 1,7 TDCI
Camper/Falter/Zelt: Knaus 420M / Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: Das Ende des Diesel-Motors?

Beitrag von ABurger »

Schade, aber als hätte ich es geahnt.
Schön für Dich, daß Du über solche Fähigkeiten verfügst!
Erspart Dir sicher etliche Überraschungen, nehme ich an?

Aber mit Verlaub, was haste denn erwartet?
Ich komme hier ins Forum, um mir "Klappcaravan"-Themen anzutun. Damit kenne ich mit aus.
Auch mit Dingen, die unter den Hut "Camping" und alles was damit zu tun hat.

Zur Überschrift "Ende des Diesels" habe ich geschrieben, auch was ich zur Enrgiewende zu sagen habe.
Mehr muß an dieser Stelle nicht sein, aus meiner Sicht.

Das muß auch für Dich reichen und Du solltest das akzeptieren, daß ich kein Interesse habe,
das hier im Klappcaravan-Forum und explizit mir Dir tiefergehend zu diskutieren.

Man darf es gerne mir selbst überlassen, wofür ich meine Lebenszeit und meine Nerven investiere.
Alles ist endlich - so auch das Interesse an einer Fortführung des Diskurses über dieses Thema in diesem Forum.

Hoffe, das wird man verstehen?
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Knaus420M / Esterel CC34 / Bj. 1981)
Benutzeravatar
Nordseefan
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 275
Registriert: 01.04.2016 19:55
Land: Schweiz
Zugfahrzeug: Skoda Enyaq IV 80 alternativ iV60
Camper/Falter/Zelt: Cabanon Mercury 2020
Wohnort: Aargau

Re: Das Ende des Diesel-Motors?

Beitrag von Nordseefan »

ABurger hat geschrieben: 13.09.2023 23:27
Man kann von irgendwas überzeugt sein und seine Meinung darüber kundtun, das ist in Ordnung.
Aber man muß nicht versuchen, damit andere um jeden Preis missionieren zu wollen.

Da bin ich absolut Deiner Meinung. Das gilt in allen Richtungen und für(fast) jede Meinung. Missionieren will und muss ich keinen. Schon aus dem Grunde heraus, weil es definitiv (zumindest im Moment) noch Einsatzgebiete und -arten gibt wo ein E-Auto resp. E-Antrieb keine Lösung ist. Das ist so...
lausitzer01
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 324
Registriert: 19.08.2022 23:08
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: T4 Multivan Last Edition 2003
Camper/Falter/Zelt: Olbernhau Camptour Phoenix Exklusiv 1994 oder Obelink Buszelt paradise VKe
Wohnort: 26939 Großenmeer bei Oldenburg

Re: Das Ende des Diesel-Motors?

Beitrag von lausitzer01 »

Niels$ hat geschrieben: 10.09.2023 15:59
lausitzer01 hat geschrieben: 04.09.2023 22:00 Auweia, soviel Spezialisten hier und leider alles Egoisten:
:
:
Nur in den Wintermonaten wird dann schmarotzt, weil die Sonne nicht scheint, liebe Leute so geht das nicht! Wenn dann konsequent vom öffentlichen Stromnetz getrennt und sich zu 99,9 % der eigenen Autarkie und Weltanschaunng hingeben, aussuchen gilt nicht.
Sorry, den Schmarotzer nehme ich persönlich. Auch wenn Du nach eigenem Bekunden wohl der einzige Experte hier bist. Ich habe in den letzten 12 Monaten ca. 2.200kWh für kleines Geld eingespeist, ich ziehe also nicht nur, sondern liefere auch. Zugegeben, ich mache nichts für die Netzstabilität, aber deswegen muss ich den Strom ja auch extrem günstig abgeben. Wobei, durch die Überschussladung vermeide ich schon Spitzen im Netz.

Niels
Moin Niels,
leider kennen wir uns nicht persönlich, was solche Debatten immer etwas erschwert. Mein Problem ist ganz einfach, das ich das sage/ schreibe was ich auch meine und dazu stehe ich, bin daran auch messbar und/oder verwundbar. Deshalb, wenn du den Schmarotzer persönlich nimmst, fühlst du dich ertappt und irgendwer soll jetzt dafür Absolution erteilen?! Von einem Experten habe ich nichts geschrieben, sondern Spezialisten, leider falsch zitiert. Mir sind EX-Frauen, EX-Politioker, EX-Soldaten usw. bekannt, das sind Leute die einmal etwas waren, mir völlig unbekannt ist was ein (EX)-Perte gewesen sein soll. Leider bekommst du von mir auch keinen Beifall für die eingespeisten 2.200 kWh ( soviel verbraucht unser Haushalt im Jahr nicht) und für das Geheule "für kleines Geld" auch nicht, das ist deine persönliche Entscheidung die du getroffen hast, oder wurdest du gezwungen? Trotzdem brauchst du im Winter etwas vom Strom der restlichen Gemeinschaft, weil eure Ideologie nicht funktioniert - Punkt. Zu der Aussage: "Wobei, durch die Überschussladung vermeide ich schon Spitzen im Netz." möchte ich Stefan seine Worte benutzen, Quellen / wissenschaftlicher Nachweis und nicht nur eine Behauptung aufstellen. Wir sollten im Forum gern andere Themen streifen, aber hier treffen eben 2 Welten aufeinander, die meist nur vergrätzte Teilnehmer hinterläßt. Deshalb, jeder wie er mag, aber nicht aussuchen was mir gerade gefällt (so wie bei den Doppelpassbesitzern). Alles was sanktioniert, subventioniert oder politisch motiviert ist, das ist Sozialismus und funktioniert nicht. Durfte ich die ersten 25 Jahre meines Lebens dran teilhaben. Damit sind meine Meinungsäußerungen im öffentlichen Teil erledigt, ich bin auch lieber der "gute Junge" :) . Leider wurde auch der teilweise Sarkasmus in meinen Äußerungen falsch interpretiert, deshalb werde ich schweigen.

Gruß von Torsten
Benutzeravatar
Stefanseiner
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 91
Registriert: 24.08.2022 12:50
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Aiways U5
Camper/Falter/Zelt: Trigano Oceane Bj '94
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Das Ende des Diesel-Motors?

Beitrag von Stefanseiner »

was soll denn "Strom der restlichen Gemeinschaft" sein? Hast Du an der Entstehung in irgendeiner Weise mitgewirkt, dass Du hier scheinbar einen Anspruch erhebst und der Meinung zu sein scheinst, dass Leute mit Photovoltaik darauf keinen Anspruch haben sollten? Woher kommt das?

Auch wenn das schon wieder ein ganz anderes Thema ist, aber Menschen, die Photovoltaik haben verbrauchen im Sommer nunmal deutlich weniger Strom, was die Abschaltung oder zum aktuellen Stand zumindest Drosselung der Kohlekraftwerke ermöglicht da mehrere Menschen ohne Photovoltaik, dann den eingespeisten Solarstrom verbrauchen können.
Auch im Winter gibt es Sonne, nur eben weniger, d.h. es gibt auch da Überschuss an das öffentliche Netz abzugeben, nur nicht mehr so häufig. Dass dann für die restlichen Tage Strom vom öffentlichen Netz bezogen werden muss ist natürlich noch nicht perfekt, aber in Summe um etwa 7.000kWh besser als bei Häusern ohne Photovoltaik (7.000kWh da ich mal angenommen habe 1x Dachhälfte mit 10kWp = im Schnitt etwa 7.000kWh eingespeiste Strommenge über das Jahr).

Und das hat auch nichts mit Ideologie zu tun, das ist nunmal so.
Benutzeravatar
Nordseefan
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 275
Registriert: 01.04.2016 19:55
Land: Schweiz
Zugfahrzeug: Skoda Enyaq IV 80 alternativ iV60
Camper/Falter/Zelt: Cabanon Mercury 2020
Wohnort: Aargau

Re: Das Ende des Diesel-Motors?

Beitrag von Nordseefan »

Jep, nach neuesten Hochrechnungen werden wir so im Jahr auf einen Verbrauch zwischen 12k kWh bis 15k kWh haben. Dies mit LWP, 2x E Auto, 4 Pers etc.

Die Diskussion erinnert mich schon sehr an die Einführung der LED Beleuchtung. Die Einsparung ist bei jedem einzelnen privaten Verbrauch fast nicht messbar, aber in Summe macht das schon was aus. Ähnlich sehe ich es mit der PV Thematik.

Alles was dezentral durch PV Anlagen produziert werden kann, muss nicht zentral produziert und verteilt werden. Folglich entlastet es sehr wohl die Netze und verringert im Moment zumindest den Einsatz von fossiler Energie. Das ist aber natürlich gleichzeitig ein Problem für z.B. Kohlekraftwerke. Die kann ich ja nicht kurzfristig anheizen und ausschalten. Dazu dann noch smarte Netze und Verbraucher die laufen wenn viel Strom verfügbar ist und abschalten wenn es enger wird. Da gibt es eine Reihe von Geräten die so zum Einsatz kommen können.

Deswegen ist meine Entscheidung klar:
Zu meinem (Versuchs-) Balkonkraftwerk wird jetzt unser Dach max. mit PV Modulen zugepflastert. Dazu Akku + intelligente Wallbox mit Überschuss laden. In einer zweiten Ausbaustufe werden wir diverse kleinere Dächer (z.B. Carport und Wintergarten) gegen Solardächer austauschen und gleichzeitig unseren Akku um 2 - 3 Module ausbauen. In der Berechnung ist gerade ob es Sinn macht unsere Giebelseite auch noch mit PV auszustatten. Da haben wir bei Sonnenschein jeden Tag die Sonne drauf, klar senkrecht gibt weniger Ertrag, aber es liegt im Winter auch kein Schnee drauf. Ob es wirtschaftlich Sinn macht, ist gerade in Berechnung.

Auch ja, und um den Bogen wieder zum Thema zu bekommen. Bei mir ist ganz klar das Thema Dieselmotor (auch Benzin) beendet.
Luzie
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 340
Registriert: 26.05.2015 00:19
Land: Dänemark
Zugfahrzeug: Volvo 945
Camper/Falter/Zelt: Camp Let Safir
Wohnort: Insel Fyn

Re: Das Ende des Diesel-Motors?

Beitrag von Luzie »

Meine Fresse hier geht es ja ab wie im "Balkonkraftwerk-Fred"

Vielleicht sollte mal wieder jeder darüber nachdenken um was es hier gehen sollte -> um camping !!!

Kein Wunder das hier kaum noch einer schreiben will :!: die Profis und Experten ( JA es gibt welche und diese spitzfindigkeiten zu begriffen :kopfklatsch: finde sogar ich :idee: mitlerweile echt zum kotzen ) haben auf diesen Kindergarten echt keinen bock mehr genauso wenig wie ich :!: PMS ist ja echt harmlos dagegen !!! Das ist hier ja schlimmer wie in einem Forum für deutsche motorräder.

Ich reisse mir jetzt eine hopfenkaltschale auf und planen meine Pfingsttur nach Teterow :hurra:

In diesem sinne
Skål og hilsen fra Danmark

Luzie

Bilder werdet ihr von mir nicht sehen! Habe nämlich nicht einmal Abi, wie soll ich denn Bülders hier reinstellen?
lausitzer01
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 324
Registriert: 19.08.2022 23:08
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: T4 Multivan Last Edition 2003
Camper/Falter/Zelt: Olbernhau Camptour Phoenix Exklusiv 1994 oder Obelink Buszelt paradise VKe
Wohnort: 26939 Großenmeer bei Oldenburg

Re: Das Ende des Diesel-Motors?

Beitrag von lausitzer01 »

Luzie hat geschrieben: 15.09.2023 14:52 Meine Fresse hier geht es ja ab wie im "Balkonkraftwerk-Fred"

Vielleicht sollte mal wieder jeder darüber nachdenken um was es hier gehen sollte -> um camping !!!

Kein Wunder das hier kaum noch einer schreiben will :!: die Profis und Experten ( JA es gibt welche und diese spitzfindigkeiten zu begriffen :kopfklatsch: finde sogar ich :idee: mitlerweile echt zum kotzen ) haben auf diesen Kindergarten echt keinen bock mehr genauso wenig wie ich :!: PMS ist ja echt harmlos dagegen !!! Das ist hier ja schlimmer wie in einem Forum für deutsche motorräder.

Ich reisse mir jetzt eine hopfenkaltschale auf und planen meine Pfingsttur nach Teterow :hurra:

In diesem sinne
Moin Luzie,

also nicht nach Missunde zu Pfingsten im Jahr 2024? Oder verbindet ihr Beides? Die sommerlichen Temperaturen verlangen ja noch nach täglicher Kühlung ( auch manchmal des Gemütes ) durch Hopfenkaltschale. Tagestemperatur ist meist noch bei 18-22 Grad und Sonnenschein. Der heutige Morgen war aber mit 6 Grad schon empfindlich kühl.

Gruß von Torsten
Luzie
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 340
Registriert: 26.05.2015 00:19
Land: Dänemark
Zugfahrzeug: Volvo 945
Camper/Falter/Zelt: Camp Let Safir
Wohnort: Insel Fyn

Re: Das Ende des Diesel-Motors?

Beitrag von Luzie »

pfingsten24 muss Missunde wieder ohne uns stattfinden.
Skål og hilsen fra Danmark

Luzie

Bilder werdet ihr von mir nicht sehen! Habe nämlich nicht einmal Abi, wie soll ich denn Bülders hier reinstellen?
Antworten

Zurück zu „Zugfahrzeuge“