Austausch der innenliegenden Gasfedern beim Esterel

Rubrik für Themen, die sich mit dem Fahrzeugaufbau, inkl. Klappmechanismus, befassen.
Benutzeravatar
Nordseekrabbe
Forums ModeratorIn
Forums ModeratorIn
Beiträge: 804
Registriert: 22.02.2006 15:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Astra J Sports Tourer 1.7 CDTI ecoflex (Bj. 2014) (ab 2018), Opel Astra G Caravan 1,7 DTI (Bj. 2001) (2010-2018)
Camper/Falter/Zelt: Rapido Club 32 Bj. 1997 (seit 2016), Esterel CC 29 (der Kleinste Esterel) EZ 1991 (2003-2017)
Wohnort: Meldorf
Kontaktdaten:

Austausch der innenliegenden Gasfedern beim Esterel

Beitrag von Nordseekrabbe » 10.03.2010 17:21

Der Tausch der innen liegenden Gasfedern beim Esterel ist ganz einfach. :D

Die Schmalseiten hoch klappen. Die Längsseiten bleiben eingeklappt.
Die Gasfedern liegen jetzt offen und sind auf ihre volle Länge ausgezogen. Nun muss die Kunsstoffverkleidung in der Ecke innen im Wohnwagen abgenommen werden.
3293 3294


Als nächstes muss der Splint am oberen Ende der Gasfeder herausgezogen werden. Das geht mit Chance mit den Fingern und ansonsten mit einer Zange.
(Bei meinem Esterel konnte ich auf der einen Seite die Finger benutzen, auf der anderen Seite musste die Zange ran.)
Falls der Splint sehr fest sitzt, kann es helfen, die Stirnwand ganz vorsichtig (!!) ein kleines bisschen (!!) zu „überstrecken“, d. h. Nach außen zu klappen, um den Druck auf den Splint ein wenig weg zu nehmen. Dies aber möglichst nur mit Helfer/in machen, da sonst Schäden am Scharnier nicht ausgeschlossen werden können. :!:
Aufpassen, dass der Splint nicht in irgendwelchen Ritzen und Öffnungen des Wohnwagens verschwindet :shock: , denn da kommt man ganz schlecht ran so mitten beim Basteln. Am besten in die Hosentasche stecken oder in einen separaten Behälter legen.
3295 3296


Nach Entfernung des Splints kann man die Gasfeder aus der Führung heraus klappen.
3297 3298


Anschließend kann die ganze Feder aus ihrer unteren Halterung heraus gedreht werden. Wenn sie sich schwer drehen lässt, kann man eine Zange zu Hilfe nehmen. Soll die Feder noch als Ersatzteil weggelegt werden, muss sie mit einem Lappen o. ä. vor der Zange geschützt werden, da es sonst unschöne Riefen gibt. Nach dem Herausdrehen kann man die unten in der Ecke die Aufnahme für das Gewinde sehen, wo die neue Feder hinein gedreht werden muss.
3299


Der Einbau der neuen Gasfeder geht ganz einfach in umgekehrter Reihenfolge vonstatten.
Sollte der Splint nur ganz schwer oder gar nicht in das dafür vorgesehene Auge zu drücken oder mit ein paar leichten (!) Hammerschlägen zu schlagen sein, kann wie beim Ausbau die Stirnseite des Esterel vorsichtig „überstreckt“ werden wie schon oben beschrieben.
3300



Mehr ist nicht dabei – die Arbeit ist also auch von handwerklichen Laien problemlos auszuführen. :)

Viel Spaß und Gutes Gelingen wünscht
Anne

:flower:
------------------------------------------
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
(Francis Picabia)

SI0397
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 148
Registriert: 03.03.2008 19:50
Zugfahrzeug: Citroen Berlingo
Camper/Falter/Zelt: Esterel S42
Wohnort: Essen

Re: Austausch der innenliegenden Gasfedern beim Esterel

Beitrag von SI0397 » 10.03.2010 19:07

Hallo Anne

Sehr schöne Dokumentation der Arbeit, find ich gut!
Als nächstes muss der Splint am oberen Ende der Gasfeder herausgezogen werden. Das geht mit Chance mit den Fingern und ansonsten mit einer Zange.
Als ich das letztes Jahr bei unserem gemacht habe, hatte ich größere Probleme die Splinte herauszubekommen. Das Überstrecken nach außen ging schon in bedenkliche Bereiche, trotzdem habe ich nur einen von 4 Splinten mit Spitzzange, Caramba und viel Gewürge rausbekommen. (der ausgebaute Dämpfer erwies sich noch als ok, deshalb hab ichs auch dabei belassen)

Also, wer immer sich da ran gibt, sollte vielleicht ein paar Minuten mehr einplanen. Wenns dann doch so gut klappt wie bei Dir, Anne, um so besser!

Schöne Grüße

Stephan
Zuletzt geändert von SI0397 am 10.03.2010 19:09, insgesamt 1-mal geändert.
Esterel S42 an Citroen Berlingo

Antworten

Zurück zu „Klappaufbau und Klappmechanismus“