Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Das Forum für selbst gebaute Falter.
William
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2011 23:25
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Caddy
Camper/Falter/Zelt: Trigano 1994
Wohnort: Niedersachsen

Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von William » 02.01.2012 23:09

Eigenbau eines Falters:

Hallo Falter-Begeisterte!

Nachdem ich einige Erfahrungen mit einem restaurierten Trigano gesammelt habe, versuche ich einen Falter zu bauen, der meinen Bedürfnissen besser entgegenkommt. Der neue Falter soll folgende Bedingungen erfüllen:

- Auslegung für zwei Personen
- sehr schneller Auf- und Abbau
- Fahrradtransport auf V-Deichsel
- 100 km/h Zulassung
- Anhänger sollte etwas stabiler sein als der Trigano

Beim Vergleich von Anhängern fiel meine Wahl auf einen Brenderup 2205s. Er erfüllt meine Anforderungen und außerdem habe ich ihn zu günstigen Konditionen bekommen.

Bild
Die Anhängerbasis mit montiertem Fahrradträger, Stützrad und Heckstütze

Die Zeltplattform benötigt stabile Befestigungspunkte. Nach Rücksprache mit AZO habe ich vier 10mm Ringmuttern als Zurrösen eingebaut. Dazu wird jeweils ein Blindniet entfernt, das Loch auf 11 mm aufgebohrt und von unten eine Schraube M10 durchgesteckt.

Bild

Bild

Die Schraube geht nicht nur durch die Siebdruckplatte, sondern auch durch den Rahmen.

Im nächten Schritt wird der Auflagerahmen für die Zeltplattform geplant: Der Anhängerkasten ist in rot eingezeichnet.

Bild
Über PN kann ich gern den Link zur Zeichnung als PDF angeben, darin ist auch die Bemaßung lesbar!

Der Rahmen besteht aus Alurohr 40x40x2mm und Aluwinkelprofil 40x40x2mm. Fast alle Verbindungen sind mit 5mm Alu/Stahl-Blindnieten ausgeführt. Eine ausreichende Festigkeit hätte wahrscheinlich auch mit etwas schwächeren Profilen erreicht werden können!? Der Preis- und Gewichtsunterschied wäre aber nur gering und so fühle ich mich auf der sicheren Seite. Das Rahmengewicht ist trotzdem erfreulich niedrig.

Der Rahmen liegt umgedreht auf den Böcken. So kann man gut die Konstruktion zur Abstützung an den Bordwänden erkennen. Die Zurrösen zur Befestigung der Plattform auf dem Anhänger sind auch zu erkennen. Die Kunststoffstopfen verhindern ein Reiben von Metall auf Metall.

Bild

Der Rahmen wird auf den Anhänger aufgelegt:
Bild

Hier noch einige Details zum Rahmen:
Bild

Bild

Bild

Die Liegefläche besteht aus einer 15mm Siebdruckplatte. Die äußeren Streifen liegen auf dem Rahmen und werden darauf festgenietet.
Bild

Bild

Ich grüble gerade über eine Beschichtung des Alu-Rahmens nach: ist sie überhaupt nötig? Wenn ja, womit?

Gruß William
Zuletzt geändert von William am 08.01.2012 23:06, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
wurzelprumpf
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1261
Registriert: 12.07.2009 17:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Kuga 2017
Camper/Falter/Zelt: 3DOG TrailDog olive/sand
Wohnort: Winsen

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von wurzelprumpf » 03.01.2012 05:51

Moin William,

Top! Sieht gut aus!
Ich werde das mit Spannung verfolgen.

Aber warum blockierst du den Innenraum mit Spanngurten? Ich hätte die Befestigung außen am Anhänger konstruiert.
Alu braucht nicht beschichtet zu werden, das habe ich bei meiner Kochbox auch nicht gemacht.

Gruß
Michael
Dem Inschenör ist nix zu schwör...

Geht nicht gibt's nicht! Kann nicht heißt faul!

Tombaz
Forums-SupporterIn 2018
Forums-SupporterIn 2018
Beiträge: 154
Registriert: 15.03.2011 09:25
Land: Österreich
Zugfahrzeug: Suzuki Jimny. Renault Kangoo
Camper/Falter/Zelt: DeWaard Jan van Gent, Karsten 300, Sterckeman 370LJ
Wohnort: Österreich

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von Tombaz » 03.01.2012 08:40

Hello William

Hut ab vor deinem Projekt, bin gespannt was da noch kommt und bitte viele Fotos !!

Gruß
Thomas

Cagalj
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 762
Registriert: 09.10.2008 08:30
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Transit
Camper/Falter/Zelt: Rapido's: Export und Record
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von Cagalj » 03.01.2012 08:44

Hallo William,

sehr schöne Arbeit !
Was für ein Gerät benutzt du wegen den Blindnieten ?

Vorsicht: wurzelprumpf ist schon ganz scharf auf deinen Anhänger, vielleicht versucht er auch bei dir für wenig Geld ranzukommen - bei mir ist er gescheitert ! :lol: :lol:

Liebe Grüsse
Velibor

Benutzeravatar
wurzelprumpf
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1261
Registriert: 12.07.2009 17:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Kuga 2017
Camper/Falter/Zelt: 3DOG TrailDog olive/sand
Wohnort: Winsen

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von wurzelprumpf » 03.01.2012 17:10

Offtopic:
[quote="Cagalj"]Vorsicht: wurzelprumpf ist schon ganz scharf auf deinen Anhänger, vielleicht versucht er auch bei dir für wenig Geld ranzukommen - bei mir ist er gescheitert ! :lol: :lol: [/quote]

Das hat man nun von seiner Großzügigkeit! Bild
Da will man einem notleidenden Kroatienfahrer ein wenig helfen und dann sowas...


:rofl:
Dem Inschenör ist nix zu schwör...

Geht nicht gibt's nicht! Kann nicht heißt faul!

William
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2011 23:25
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Caddy
Camper/Falter/Zelt: Trigano 1994
Wohnort: Niedersachsen

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von William » 03.01.2012 19:29

Hallo,

danke erstmal.

Ich hoffe, dass die Spanngurte nicht zuviel Platz wegnehmen, da sie eng an den Seitenwänden anliegen. Notfalls könnte ich die Zurrösen auch einfach umdrehen (Ringmutter außen, Schraubenkopf innen) und daran den Rahmen von außen befestigen. Die Originalbefestigungen außen sind übrigens jeweils nur mit einem Blindniet befestigt!

Allerdings gefällt mir der mögliche Zugriff von außen auf die Befestigung auch nicht besonders.

Die Nieten setze ich mit einer pneumatisch-hydraulischen Blindnietpistole von Gesipa (PH 2). Es geht auch mit einer manuellen Nietzange, aber der notwendige Kraftaufwand ist bei 5mm Nieten schon recht hoch. An das Abreißen mag ich gar nicht denken!

Das Alu blank lassen? Vielleicht.

Gruß William

Benutzeravatar
Rollo
Meister-Camper
Meister-Camper
Beiträge: 2636
Registriert: 29.03.2006 20:35
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Maverick
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir
Wohnort: Hansestadt Stade
Kontaktdaten:

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von Rollo » 03.01.2012 19:52

William hat geschrieben:
Das Alu blank lassen? Vielleicht.

Gruß William
Moin,
ich würde es so lassen, übermalen geht immer noch, wenn es mal angelaufen ist, dann sparst du dir sogar das primern :zwinker:
2132 Tschüß Rollo




Eet, wat gor is, drink, wat kloor is un segg, wat wohr is stop!

Benutzeravatar
SUBARU
Forums-SupporterIn 2012
Forums-SupporterIn 2012
Beiträge: 665
Registriert: 25.11.2008 07:40
Land: Schweiz
Zugfahrzeug: Subaru Legacy Kombi 2lt JG 02, Ford Escort MK IV Tournier 1.6 i CL Bravo JG 89
Camper/Falter/Zelt: Filou und Louis meine 2 Rapido Confort von 1979
Wohnort: Zollbrück

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von SUBARU » 03.01.2012 21:27

Hallo
Geniales projekt. Eine Idee hätt ich noch zum Befestigen. Statt Spanngurte zum Sichern wie wärs mit Seilspanner

http://sonnensegel-nach-mass.de/pages/produkte/zubehoer.php Macht in meinen Augen mehr her als ein Spanngurt der eV reissen könnte wenn Bremskräfte wirken.

Ansonsten bin ich gespannt was daraus am schluss wird

Grüsse
CZ
Klappcaravan "Eine Leidenschaft die Leiden schafft"

Benutzeravatar
Minimax
Forums-SupporterIn 2011
Forums-SupporterIn 2011
Beiträge: 266
Registriert: 15.03.2009 02:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki Wagon R+ Bj:98
Camper/Falter/Zelt: eigenbau Microcamper und Zelt: http://www.klappcaravanforum.de/viewtop ... =85&t=6658
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von Minimax » 03.01.2012 22:36

Hallo,was für ein tolles Projekt!
Eigenbauten finde ich generell immer interessant und deiner scheint dazu auch noch handwerklich gut gearbeitet.
Ich werde es gepannt und interessiert weiter beobachten!

Was hast du als Aufbau geplant,wird es wirklich ein Falter,oder etwas mit festem Dach und Zeltwänden?
SUBARU hat geschrieben:Hallo
Statt Spanngurte zum Sichern wie wärs mit Seilspanner
Macht in meinen Augen mehr her als ein Spanngurt der eV reissen könnte wenn Bremskräfte wirken.
Ohne frage würde das eleganter aussehen,aber wenn es qualitativ hochwertige Spannriemen sind braucht man sich um die Haltbarkeit keine Sorgen machen.Ich benutze solche Art Riemen schon seit vielen Jahren und habe sie schon für so ziemlich alles mißbraucht.
Gruß,
Mike

William
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2011 23:25
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Caddy
Camper/Falter/Zelt: Trigano 1994
Wohnort: Niedersachsen

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von William » 03.01.2012 23:47

SUBARU hat geschrieben: Was hast du als Aufbau geplant,wird es wirklich ein Falter,oder etwas mit festem Dach und Zeltwänden?
Hallo,
geplant ist ein Falter.
Allerdings ist eine Lösung mit festem Dach auch interessant. Denkst Du an eine Konstruktion wie beim Paradiso oder evtl. an ein italienisches Autodachzelt mit seitlichen Scheren (mir fällt der Name gerade nicht ein)?

Gruß William

Benutzeravatar
Gleiter
Forums ModeratorIn
Forums ModeratorIn
Beiträge: 1431
Registriert: 05.09.2011 13:33
Land: Österreich
Zugfahrzeug: Volvo 945 GLE Opamatik 1992
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT6-2 W 1986
Wohnort: Weinviertel

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von Gleiter » 04.01.2012 01:12

Hallo William!

Bin gespannt wie das Endprodukt aussehen wird, wäre fein wenn Du uns am Laufenden hältst.

Auch wenn - dem Anschein nach - der Aufbau quasi im Hänger verkeilt ist, diese Spanngurtenimitation verursacht mir persönlich heftiges Bauchweh. Gerade dieses Spielzeugschloß hält ganz genau NULL Belastung aus, ist mir auch schon mal passiert dass sich solch ein Gurtschloß plötzlich gelöst hat. Nimm wenigstens einen Spanngurt mit Ratschenschloß, das hält sicherer, noch sicherer allerdings sind definitiv die unten empfohlenen Spannschlösser.

Ich arbeite viel mit Spanngurten und Ratschenschlössern - selbst hochwertige Gurten sind jedes Jahr "fällig", auch ohne den heftigen Belastungen wie sie im Falle - des natürlich nie gewünschten - Un-Falles auftreten können. Bei mir verschleissen die Gurten ganz simpel im Werkstattbetrieb...

Nur mal so am Rande angemerkt.

Gruß, André.
Und ich habe auch lieber ein kaputtes Fahrrad statt ein brennendes Haus. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

Benutzeravatar
KSF
Forums-SupporterIn 2015
Forums-SupporterIn 2015
Beiträge: 2270
Registriert: 21.01.2008 18:23
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Renault Grand Scenic
Camper/Falter/Zelt: Trigano Chambord 2006 Spezial, Rapido Orline 34L.
Wohnort: Stuttgart/LB

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von KSF » 04.01.2012 02:07

Hallo William,
gute Arbeit! :D
Gleiter hat geschrieben:genau NULL Belastung aus,
Die brauchen auch keine große Belastung aus halten.
Denn sie müssen nur den Rahmen und das Zelt gegen das Abheben sicheren.
Für eine Schubbeanspruchung hat ja William schon gesorgt:
Habe mal sein Bild bearbeitet und hier wieder reingestellt. :idee:
5774
Bei einer Bremsung oder Beschleunigung ist der Rahmen durch die Rohre gesichert. ;)
Nur eine Idee: Ich würde einfachhalber 4 Alu-Winkel oben an die Bordwand nieten und mit 4 Schraube (M8) den Rahmen gegen das Abheben sichern.
mfg Klaus :klapper:

Benutzeravatar
Gleiter
Forums ModeratorIn
Forums ModeratorIn
Beiträge: 1431
Registriert: 05.09.2011 13:33
Land: Österreich
Zugfahrzeug: Volvo 945 GLE Opamatik 1992
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT6-2 W 1986
Wohnort: Weinviertel

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von Gleiter » 04.01.2012 02:34

Schon klar, Klaus, hab's ja selbst auch geschrieben dass der Aufbau verkeilt ist.

Dennoch - die rot/schwarzen Gurten sind so ziemlich die Schwächsten am Markt, da habe ich schon mehr als Einen durch ordentliches Spannen mit einem Ratschenschloß gekillt. Und das war keine ruckartige Belastung wie sie im Unfall-Fall auftritt!

Sollte diese Konstuktion dem TÜV vorgeführt werden müßen bin ich mir ziemlich sicher dass hier ein massiver Kritikpunkt gegeben ist.

Bremsen und Beschleunigen - das halten diese Gurte vermutlich aus, das ständige Reiben an den Ösen wird sie dennoch recht schnell durchscheuern.

Aber wenn von hinten ein Fahrzeug ins Gespann donnert oder bei einem Auffahrunfall will ich nicht in Reichweite des Aufbaus sein.

Einen Gurt mit Schloß wie im Bild hatte ich mal als Ladungssicherung im Kombi - bei einer flotten Kurve hat die Ladung (ein kleiner Stapel Bretter) keine Schwierigkeiten gehabt die anscheinend feste Verbindung zu lösen. Seither nur hochwertige Gurten mit Ratschen.

Gruß, André.
Und ich habe auch lieber ein kaputtes Fahrrad statt ein brennendes Haus. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

Benutzeravatar
KSF
Forums-SupporterIn 2015
Forums-SupporterIn 2015
Beiträge: 2270
Registriert: 21.01.2008 18:23
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Renault Grand Scenic
Camper/Falter/Zelt: Trigano Chambord 2006 Spezial, Rapido Orline 34L.
Wohnort: Stuttgart/LB

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von KSF » 04.01.2012 09:51

Gleiter hat geschrieben:Sollte diese Konstuktion dem TÜV vorgeführt werden müßen bin ich mir ziemlich sicher dass hier ein massiver Kritikpunkt gegeben ist.
Muß nicht, das zählt zu Ladung. :hurra:
William kann ja auch den Gurt verknoten. ;)
Gleiter hat geschrieben:das ständige Reiben an den Ösen wird sie dennoch recht schnell durchscheuern.
Da wird er irgendwann mal ein Problem bekommen. :?
Außerdem Norbert und ich auch, da wir die Gurte in unseren Lattenroste einsetzten. :(
Aber bis die bei uns durchgescheuerte sind, brauche ich dann keinen Falter mehr, da müssen sich dann meine Erben darum kümmern. ;)
mfg Klaus :klapper:

Benutzeravatar
Rollo
Meister-Camper
Meister-Camper
Beiträge: 2636
Registriert: 29.03.2006 20:35
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Maverick
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir
Wohnort: Hansestadt Stade
Kontaktdaten:

Re: Falter2205 - ein Selbstbau-Projekt

Beitrag von Rollo » 04.01.2012 12:50

Moin,
gegen die Befestigung mit Gurten ist nichts einzuwenden, das ist eine übliche Ladungssicherung, die auch von der Rennleitung anerkannt wird, dem TÜV ist es egal,da es nicht in seinen Wirkungsbereich fällt.
2132 Tschüß Rollo




Eet, wat gor is, drink, wat kloor is un segg, wat wohr is stop!

Antworten

Zurück zu „Eigenbauten“