CT 6-2 Anfängerfragen

Benutzeravatar
Tutzitu
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 87
Registriert: 21.05.2011 12:02
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Renault Twingo
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT 6-1 Bj.1974
Wohnort: Berlin

Re: CT 6-2 Anfängerfragen

Beitrag von Tutzitu »

Hallo

das reicht mir schon. Beim 6-1 ist etwas mehr Platz unter dem Deckel. Habe mir jetzt zwei Rollroste geholt, sehen aus wie deine. Die passe ich auch etwas an von der länge und verschraube ich sie mit dem Deckel dann sollte nichts mehr knistern und etwas komfortabler sollte es sich auch noch liegen. :hurra:
Benutzeravatar
Gleiter
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1431
Registriert: 05.09.2011 13:33
Land: Österreich
Zugfahrzeug: Volvo 945 GLE Opamatik 1992
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT6-2 W 1986
Wohnort: Weinviertel

Re: CT 6-2 Anfängerfragen

Beitrag von Gleiter »

Servus!

Nach dem ersten Probeliegen habe ich noch Filzstreifen unter die Lattenrostteile geleimt - das Arbeiten der Roste auf dem Boden hat für Knarzen gesorgt. Mit Filz war das dann weg.

Ist aber vielleicht kein Thema wenn Du die Roste anschraubst, dennoch, darauf sei hingewiesen.

Gruß, André.
Und ich habe auch lieber ein kaputtes Fahrrad statt ein brennendes Haus. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
Benutzeravatar
Tutzitu
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 87
Registriert: 21.05.2011 12:02
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Renault Twingo
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT 6-1 Bj.1974
Wohnort: Berlin

Re: CT 6-2 Anfängerfragen

Beitrag von Tutzitu »

Hallo

Ja ein guter Tipp. Ich werde zur Sicherheit einen Filzstreifen mit unterlegen. Ich hasse es wenn ich mich beim schlafen umdrehe und es knarrt :D
Pappenolaf
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 49
Registriert: 06.03.2016 10:01
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Trabant 601
Camper/Falter/Zelt: Klappfix CT6-2
Wohnort: Bernburg

Re: CT 6-2 Anfängerfragen

Beitrag von Pappenolaf »

Hallo ich bin ebenfalls im Besitz eines CT6-2. Darum würde ich meine Fragen hier gern mit anhängen.

Als erstes würde ich gern wissen, ob es eine gute Imprägnierung für das Originalzelt gibt ?

Außerdem habe ich gesehen, dass es Varianten gibt, an denen nochmals ein komplettes Vorzelt befestigt ist. Allerdings weiß ich nicht, wie dieses mit dem Hauptzelt verbunden wird. Oder ist das Vorzelt lediglich ein Merkmal des CT6-2W?

In meinen CT6-2 haben auch die Bügel der Rücklehnen samt Polster gefehlt. Diese konnte ich mir besorgen. Allerdings habe ich nun das Problem, dass ich mit den extra Postern den Deckel nicht mehr schließen kann. Gibt es hier einen Trick wie man das Innenleben am besten verstauen sollte?

Ich hoffe ihr könnt meine Fragen beantworten. Vielen Dank im Vorraus.

LG

Oli
Benutzeravatar
ABurger
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 777
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Zafira B 1,7 TDCI
Camper/Falter/Zelt: Knaus 420M / Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: CT 6-2 Anfängerfragen

Beitrag von ABurger »

eine gute Imprägnierung für das Originalzelt
Fachleute sagen: Die beste Imprägnierung ist gar keine ...
Wenn aber irgendwann mal damit angefangen wurde, ist die natürliche "Imprägnierung" hinüber.
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Knaus420M / Esterel CC34 / Bj. 1981)
Slarti
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 164
Registriert: 20.09.2016 17:29
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Mercedes GLC
Camper/Falter/Zelt: CT6-1 (ungebremst)
Wohnort: Dresden

Re: CT 6-2 Anfängerfragen

Beitrag von Slarti »

Sowas hier https://www.ebay.de/itm/275974659116?ga ... YPIuAAAAAA in einer 1-Liter-Flasche hatten wir bei Fritz Berger gekauft und damit das gesamte Zelt im aufgebauten Zustand 2x nach Anleitung imprägniert. Hat dann noch für 2 Jahre gehalten bis wir ein neues Zelt haben fertigen lassen. Da war dann der Vorteil der neuen Materialien fürs Dach - nun ist es innen hell und auch wirklich dicht.
Viel Erfolg
Slarti
(ct 6-1 seit 1977)
lausitzer01
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 323
Registriert: 19.08.2022 23:08
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: T4 Multivan Last Edition 2003
Camper/Falter/Zelt: Olbernhau Camptour Phoenix Exklusiv 1994 oder Obelink Buszelt paradise VKe
Wohnort: 26939 Großenmeer bei Oldenburg

Re: CT 6-2 Anfängerfragen

Beitrag von lausitzer01 »

Pappenolaf hat geschrieben: 28.03.2024 13:12
Als erstes würde ich gern wissen, ob es eine gute Imprägnierung für das Originalzelt gibt ?

Moin Olaf,

wir fahren einen der letzten Olbernhauer, einen Phoenix Camptour mit Baumwollzelt und Punkt 7 (Pflege und Wartung ) der Anleitung werde ich hier auszugsweise mal niederlegen:

- Spannung des Zeltes muss laufend und besonders bei Feuchtigkeit korrigiert werden, wichtig für Funktion der Reißverschlüsse
- Faulstreifen nicht unter Spannung setzen
- feuchte Zelthaut nicht berühren, keine Gegenstände anlehnen
- bei Abdeckung des Daches auf mindestens 10 cm Abtstand achten, sonst droht Verstockung
- Fleckenreinigung schädigt Imprägnierung des Zeltstoffes, auch Spritzer von Chemikalien und Seifenlaugen sind zu vermeiden
- günstige Lagerbedienungen +10 bis +28 Grad bei 50 - 70 % Luftfeuchtigkeit
- Vor eventuellem Nachimprägnieren ist das Zelt gründlich trocken zu reinigen (weiche Bürste, trockene Tücher ). Die Imprägnierung kann mit handelsüblichen Mitteln nach Herstellervorschrift erfolgen.

Wir sind also genau so schlau wie vorher. Persönliche Erkenntnis bisher, originales Baumwollzelt ist bei sachgemäßer Nutzung dicht ( durch quellen von Stoff und Nähten). Wenn einmal imprägniert ist eine fortlaufende Erneuerung der Imprägnierung erforderlich. Wie oft? Richtet sich nach der Anzahl der Einsätze und eventuell feuchter Stellen. Unser Zelt war leider durch Vorvorbesitzer imprägniert und wir haben zur Auffrischung Fabsil benutzt.

Gruß von Torsten
Pappenolaf
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 49
Registriert: 06.03.2016 10:01
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Trabant 601
Camper/Falter/Zelt: Klappfix CT6-2
Wohnort: Bernburg

Re: CT 6-2 Anfängerfragen

Beitrag von Pappenolaf »

Ok danke und hat noch wer Tipps für die anderen Fragen?
Antworten

Zurück zu „Camptourist“